Ein Kooperationsprojekt von:

ÜBER UNS

Wer wir sind

 

Die Behindertenverbände bvkm und BSK haben gemeinsam das von der Stiftung Deutsche Behindertenhilfe geförderte Projekt "Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen!" im Jahr 2015 ins Leben gerufen.

 

Was der Projektname bedeutet

 

Der Titel des Projektes will nicht herausfordern und nichts unversucht lassen, dass der Rechtsweg nicht beschritten werden muss. Aber: er ist nicht ausgeschlossen.

 

Ziele

 

Ziel des Projektes ist es durch Beratungsstellen eine unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen anzubieten. Die Beratenden wollen gemeinsam mit den Ratsuchenden deren Lebensvorstellungen umsetzen und in den unterschiedlichen Lebenslagen von Menschen mit Behinderung

und deren Angehörigen unterstützen und frühzeitig beraten.

 

Unser Verständnis von einer unabhängigen Beratung

 

Oft stellen sich für den Ratsuchenden in seiner aktuellen Lebenssituation viele Fragen. Es bestehen Unsicherheiten. Die Beraterinnen und Berater wollen dem Ratsuchenden schnell und unbürokratisch unterstützen. Das Angebot der Beratung umfasst die allgemeine Lebensberatung ebenso wie die Information über Ansprüche, deren Beantragung und Durchsetzung. Der Rechtsweg soll nur Ausnahmefälle betreffen. Er ist aber nicht ausgeschlossen. Für den Fall, dass nur der Rechtsweg zum Ziel führt, helfen die Beratenden bei der Suche nach einem passenden Rechtsbeistand.

 

Es ist uns ein Anliegen, dass wir frühzeitig und schnell mit unseren Beratenden in den Beratungsstellen unterstützen können.

 

Unser Beratungsangebot richtet sich an Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen. Die Beratung erfolgt kostenfrei.

 

Wir wollen eine Beratung leisten, die möglichst alle Bereiche der aktuellen Lebenslage des Menschen mit Behinderung berücksichtigt. Dies bedeutet, dass wir Strategien und Maßnahmen mit dem Ratsuchenden entwickeln und ergreifen, die  dazu beitragen, dass er seine Autonomie, Selbstbestimmung und Teilhabe am Leben in der Gesellschaft wahrnehmen kann. Sie geht durch ihren lebensbegleitenden Charakter aber auch weiter und zielt auf die dauerhafte Stärkung des Einzelnen durch Empowerment.

 

Wichtig ist uns, dass die Beratung unabhängig von Leistungsträgern und Leistungserbringern erfolgt. Unsere Beratenden sind allein den Interessen des Ratsuchenden verpflichtet - sie ist unabhängig.

 

 

BERATERTEAM

BLOG

In der Zeit vom 29.05.2017- 31.05.2017 ist die Beratungsstelle Hannover auf der “Inklusion 2017 – Jugend und- Erlebnismesse” mit einem Stand vor Ort. Schauen Sie vorbei im Lister Pavillion: Montag 9.00 – 16.00 Uhr Dienstag 9.00 – 18.00 Uhr Mittwoch 9.00 – 16.00 Uhr   Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

weiterlesen..

Am 24. und 25.03.2017 fand das letzte Weiterbildungsmodul für die Beraterinnen und Berater des Projektes „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen“ in Ludwigsburg statt. Schwerpunkt des letzten Weiterbildungsmodules war die Beratung im Sinne einer ganzheitlichen Lebensberatung. Durch Frau Heike Kauschinger wurden nochmals die wesentlichen Elemente einer guten systemischen personen- und teilhabezentrierten Beratung den Seminarteilnehmern vermittelt. Diese[…]

weiterlesen..

Die Beraterinnen und Berater unter dem Dach des Projektes „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen“ sind seit November 2016 auf einer gemeinsamen digitalen Plattform vernetzt. Die von der Firma Communote angebotene Kommunikationsplattform kann von den Beraterinnen und Beratern genutzt werden, um gegenseitiges Wissen auszutauschen sowie um Beratungsstandards gemeinsam fortzuentwickeln und Informationen zu sammeln. Auf der Basis[…]

weiterlesen..

Wann? Donnerstag, 8. Juni 2017, um 19.00 Uhr Wo? Zentrum für Gesundheit und Familie am St.-Joh.-Hospital in 26316 Varel, Menckestraße 4 Für wen ist die Veranstaltung? Eltern/Bezugspersonen und am Thema Interessierte Thema und Referentin Im Rahmen eines Vortrages mit anschließender Möglichkeit zum Gedankenaustausch werden Anregungen für Eltern und Betroffene gegeben, die helfen sollen, Heranwachsenden angemessen[…]

weiterlesen..

Im Rahmen der Aktionswoche der Aktion Mensch “Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt”  hat der BSK – Bereich Selbsthilfe Erfurt e.V. gemeinsam mit der Körperbehindertenschule Erfurt eine Veranstaltung durchgeführt. Die Veranstaltung wurde sehr gut besucht: 36 Teilnehmer, Schüler, Eltern und Elternsprecher, Lehrer des Förderzentrums, Gäste aus anderen Vereinen, der Landtagsabgeordneter Herr Wirkner, Vertreter anderer Parteien. In[…]

weiterlesen..

„BTHG für Anfänger – Was ändert sich überhaupt!“ Am 20.05.2017 10.00 – 12.00 Uhr Eventcenter in der Emil-Meyer-Str. 20  in Hannover  führt die Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen Hannover und Region eine Veranstaltung zum BTHG durch. Die Beraterin Frau Glinedemann hält einen Vortrag zum Bundesteilhabegesetz. Sie geht auf die gesetzlichen Änderungen durch das BTHG ein[…]

weiterlesen..

Das staatliche regionale Förderzentrum Erfurt “Schule am Andreasried” und dem BSK – Bereich Selbsthilfe Erfurt e.V. laden herzlich zur gemeinsamen Veranstaltung am Dienstag, den 09.05.2017 in der Zeit von 17:00 – 19:00 Uhr im Speiseraum,  Schule am Andreasried, Warschauer Str. 4, 99089 Erfurt ein. „Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt“ ist das diesjährige Motto der Aktion[…]

weiterlesen..

Zu einem Vortrag über das Behindertentestament lädt der VKM – mittlerer Oberrhein e.V. & Unabhängige Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen in Kooperation mit der DHBW Karlsruhe herzlich ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 16. Mai 2017 um 19:00 Uhr in der Dualen Hochschule Karlsruhe Erzbergerstraße 121, 76133 Karlsruhe (barrierefrei) statt. Zu dem[…]

weiterlesen..

Ein Kooperationsprojekt von:

ÜBER UNS

Wer wir sind

 

Die Behindertenverbände bvkm und BSK haben gemeinsam das von der Stiftung Deutsche Behindertenhilfe geförderte Projekt "Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen!" im Jahr 2015 ins Leben gerufen.

 

Was der Projektname bedeutet

 

Der Titel des Projektes will nicht herausfordern und nichts unversucht lassen, dass der Rechtsweg nicht beschritten werden muss. Aber: er ist nicht ausgeschlossen.

 

Ziele

 

Ziel des Projektes ist es durch Beratungsstellen eine unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen anzubieten. Die Beratenden wollen gemeinsam mit den Ratsuchenden deren Lebensvorstellungen umsetzen und in den unterschiedlichen Lebenslagen von Menschen mit Behinderung

und deren Angehörigen unterstützen und frühzeitig beraten.

 

Unser Verständnis von einer unabhängigen Beratung

 

Oft stellen sich für den Ratsuchenden in seiner aktuellen Lebenssituation viele Fragen. Es bestehen Unsicherheiten. Die Beraterinnen und Berater wollen dem Ratsuchenden schnell und unbürokratisch unterstützen. Das Angebot der Beratung umfasst die allgemeine Lebensberatung ebenso wie die Information über Ansprüche, deren Beantragung und Durchsetzung. Der Rechtsweg soll nur Ausnahmefälle betreffen. Er ist aber nicht ausgeschlossen. Für den Fall, dass nur der Rechtsweg zum Ziel führt, helfen die Beratenden bei der Suche nach einem passenden Rechtsbeistand.

 

Es ist uns ein Anliegen, dass wir frühzeitig und schnell mit unseren Beratenden in den Beratungsstellen unterstützen können.

 

Unser Beratungsangebot richtet sich an Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen. Die Beratung erfolgt kostenfrei.

 

Wir wollen eine Beratung leisten, die möglichst alle Bereiche der aktuellen Lebenslage des Menschen mit Behinderung berücksichtigt. Dies bedeutet, dass wir Strategien und Maßnahmen mit dem Ratsuchenden entwickeln und ergreifen, die  dazu beitragen, dass er seine Autonomie, Selbstbestimmung und Teilhabe am Leben in der Gesellschaft wahrnehmen kann. Sie geht durch ihren lebensbegleitenden Charakter aber auch weiter und zielt auf die dauerhafte Stärkung des Einzelnen durch Empowerment.

 

Wichtig ist uns, dass die Beratung unabhängig von Leistungsträgern und Leistungserbringern erfolgt. Unsere Beratenden sind allein den Interessen des Ratsuchenden verpflichtet - sie ist unabhängig.

 

 

BERATERTEAM

BLOG

In der Zeit vom 29.05.2017- 31.05.2017 ist die Beratungsstelle Hannover auf der “Inklusion 2017 – Jugend und- Erlebnismesse” mit einem Stand vor Ort. Schauen Sie vorbei im Lister Pavillion: Montag 9.00 – 16.00 Uhr Dienstag 9.00 – 18.00 Uhr Mittwoch 9.00 – 16.00 Uhr   Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

weiterlesen..

Am 24. und 25.03.2017 fand das letzte Weiterbildungsmodul für die Beraterinnen und Berater des Projektes „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen“ in Ludwigsburg statt. Schwerpunkt des letzten Weiterbildungsmodules war die Beratung im Sinne einer ganzheitlichen Lebensberatung. Durch Frau Heike Kauschinger wurden nochmals die wesentlichen Elemente einer guten systemischen personen- und teilhabezentrierten Beratung den Seminarteilnehmern vermittelt. Diese[…]

weiterlesen..

Die Beraterinnen und Berater unter dem Dach des Projektes „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen“ sind seit November 2016 auf einer gemeinsamen digitalen Plattform vernetzt. Die von der Firma Communote angebotene Kommunikationsplattform kann von den Beraterinnen und Beratern genutzt werden, um gegenseitiges Wissen auszutauschen sowie um Beratungsstandards gemeinsam fortzuentwickeln und Informationen zu sammeln. Auf der Basis[…]

weiterlesen..

Wann? Donnerstag, 8. Juni 2017, um 19.00 Uhr Wo? Zentrum für Gesundheit und Familie am St.-Joh.-Hospital in 26316 Varel, Menckestraße 4 Für wen ist die Veranstaltung? Eltern/Bezugspersonen und am Thema Interessierte Thema und Referentin Im Rahmen eines Vortrages mit anschließender Möglichkeit zum Gedankenaustausch werden Anregungen für Eltern und Betroffene gegeben, die helfen sollen, Heranwachsenden angemessen[…]

weiterlesen..

Im Rahmen der Aktionswoche der Aktion Mensch “Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt”  hat der BSK – Bereich Selbsthilfe Erfurt e.V. gemeinsam mit der Körperbehindertenschule Erfurt eine Veranstaltung durchgeführt. Die Veranstaltung wurde sehr gut besucht: 36 Teilnehmer, Schüler, Eltern und Elternsprecher, Lehrer des Förderzentrums, Gäste aus anderen Vereinen, der Landtagsabgeordneter Herr Wirkner, Vertreter anderer Parteien. In[…]

weiterlesen..

„BTHG für Anfänger – Was ändert sich überhaupt!“ Am 20.05.2017 10.00 – 12.00 Uhr Eventcenter in der Emil-Meyer-Str. 20  in Hannover  führt die Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen Hannover und Region eine Veranstaltung zum BTHG durch. Die Beraterin Frau Glinedemann hält einen Vortrag zum Bundesteilhabegesetz. Sie geht auf die gesetzlichen Änderungen durch das BTHG ein[…]

weiterlesen..

Das staatliche regionale Förderzentrum Erfurt “Schule am Andreasried” und dem BSK – Bereich Selbsthilfe Erfurt e.V. laden herzlich zur gemeinsamen Veranstaltung am Dienstag, den 09.05.2017 in der Zeit von 17:00 – 19:00 Uhr im Speiseraum,  Schule am Andreasried, Warschauer Str. 4, 99089 Erfurt ein. „Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt“ ist das diesjährige Motto der Aktion[…]

weiterlesen..

Zu einem Vortrag über das Behindertentestament lädt der VKM – mittlerer Oberrhein e.V. & Unabhängige Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen in Kooperation mit der DHBW Karlsruhe herzlich ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 16. Mai 2017 um 19:00 Uhr in der Dualen Hochschule Karlsruhe Erzbergerstraße 121, 76133 Karlsruhe (barrierefrei) statt. Zu dem[…]

weiterlesen..

 

Ein Kooperationsprojekt von:

ÜBER UNS

Wer wir sind

 

Die Behindertenverbände bvkm und BSK haben gemeinsam das von der Stiftung Deutsche Behindertenhilfe geförderte Projekt "Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen!" im Jahr 2015 ins Leben gerufen.

 

Was der Projektname bedeutet

 

Der Titel des Projektes will nicht herausfordern und nichts unversucht lassen, dass der Rechtsweg nicht beschritten werden muss. Aber: er ist nicht ausgeschlossen.

 

Ziele

 

Ziel des Projektes ist es durch Beratungsstellen eine unabhängige Beratung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen anzubieten. Die Beratenden wollen gemeinsam mit den Ratsuchenden deren Lebensvorstellungen umsetzen und in den unterschiedlichen Lebenslagen von Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen unterstützen und frühzeitig beraten.

 

Unser Verständnis von einer unabhängigen Beratung

 

Oft stellen sich für den Ratsuchenden in seiner aktuellen Lebenssituation viele Fragen. Es bestehen Unsicherheiten. Die Beraterinnen und Berater wollen dem Ratsuchenden schnell und unbürokratisch unterstützen. Das Angebot der Beratung umfasst die allgemeine Lebensberatung ebenso wie die Information über Ansprüche, deren Beantragung und Durchsetzung. Der Rechtsweg soll nur Ausnahmefälle betreffen. Er ist aber nicht ausgeschlossen. Für den Fall, dass nur der Rechtsweg zum Ziel führt, helfen die Beratenden bei der Suche nach einem passenden Rechtsbeistand.

 

Es ist uns ein Anliegen, dass wir frühzeitig und schnell mit unseren Beratenden in den Beratungsstellen unterstützen können.

 

Unser Beratungsangebot richtet sich an Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen. Die Beratung erfolgt kostenfrei.

 

Wir wollen eine Beratung leisten, die möglichst alle Bereiche der aktuellen Lebenslage des Menschen mit Behinderung berücksichtigt. Dies bedeutet, dass wir Strategien und Maßnahmen mit dem Ratsuchenden entwickeln und ergreifen, die  dazu beitragen, dass er seine Autonomie, Selbstbestimmung und Teilhabe am Leben in der Gesellschaft wahrnehmen kann. Sie geht durch ihren lebensbegleitenden Charakter aber auch weiter und zielt auf die dauerhafte Stärkung des Einzelnen durch Empowerment.

 

Wichtig ist uns, dass die Beratung unabhängig von Leistungsträgern und Leistungserbringern erfolgt. Unsere Beratenden sind allein den Interessen des Ratsuchenden verpflichtet - sie ist unabhängig.

 

 

BERATERTEAM

BLOG

In der Zeit vom 29.05.2017- 31.05.2017 ist die Beratungsstelle Hannover auf der “Inklusion 2017 – Jugend und- Erlebnismesse” mit einem Stand vor Ort. Schauen Sie vorbei im Lister Pavillion: Montag 9.00 – 16.00 Uhr Dienstag 9.00 – 18.00 Uhr Mittwoch 9.00 – 16.00 Uhr   Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

weiterlesen..

Am 24. und 25.03.2017 fand das letzte Weiterbildungsmodul für die Beraterinnen und Berater des Projektes „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen“ in Ludwigsburg statt. Schwerpunkt des letzten Weiterbildungsmodules war die Beratung im Sinne einer ganzheitlichen Lebensberatung. Durch Frau Heike Kauschinger wurden nochmals die wesentlichen Elemente einer guten systemischen personen- und teilhabezentrierten Beratung den Seminarteilnehmern vermittelt. Diese[…]

weiterlesen..

Die Beraterinnen und Berater unter dem Dach des Projektes „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen“ sind seit November 2016 auf einer gemeinsamen digitalen Plattform vernetzt. Die von der Firma Communote angebotene Kommunikationsplattform kann von den Beraterinnen und Beratern genutzt werden, um gegenseitiges Wissen auszutauschen sowie um Beratungsstandards gemeinsam fortzuentwickeln und Informationen zu sammeln. Auf der Basis[…]

weiterlesen..

Wann? Donnerstag, 8. Juni 2017, um 19.00 Uhr Wo? Zentrum für Gesundheit und Familie am St.-Joh.-Hospital in 26316 Varel, Menckestraße 4 Für wen ist die Veranstaltung? Eltern/Bezugspersonen und am Thema Interessierte Thema und Referentin Im Rahmen eines Vortrages mit anschließender Möglichkeit zum Gedankenaustausch werden Anregungen für Eltern und Betroffene gegeben, die helfen sollen, Heranwachsenden angemessen[…]

weiterlesen..

Im Rahmen der Aktionswoche der Aktion Mensch “Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt”  hat der BSK – Bereich Selbsthilfe Erfurt e.V. gemeinsam mit der Körperbehindertenschule Erfurt eine Veranstaltung durchgeführt. Die Veranstaltung wurde sehr gut besucht: 36 Teilnehmer, Schüler, Eltern und Elternsprecher, Lehrer des Förderzentrums, Gäste aus anderen Vereinen, der Landtagsabgeordneter Herr Wirkner, Vertreter anderer Parteien. In[…]

weiterlesen..

„BTHG für Anfänger – Was ändert sich überhaupt!“ Am 20.05.2017 10.00 – 12.00 Uhr Eventcenter in der Emil-Meyer-Str. 20  in Hannover  führt die Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen Hannover und Region eine Veranstaltung zum BTHG durch. Die Beraterin Frau Glinedemann hält einen Vortrag zum Bundesteilhabegesetz. Sie geht auf die gesetzlichen Änderungen durch das BTHG ein[…]

weiterlesen..

Das staatliche regionale Förderzentrum Erfurt “Schule am Andreasried” und dem BSK – Bereich Selbsthilfe Erfurt e.V. laden herzlich zur gemeinsamen Veranstaltung am Dienstag, den 09.05.2017 in der Zeit von 17:00 – 19:00 Uhr im Speiseraum,  Schule am Andreasried, Warschauer Str. 4, 99089 Erfurt ein. „Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt“ ist das diesjährige Motto der Aktion[…]

weiterlesen..

Zu einem Vortrag über das Behindertentestament lädt der VKM – mittlerer Oberrhein e.V. & Unabhängige Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen in Kooperation mit der DHBW Karlsruhe herzlich ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 16. Mai 2017 um 19:00 Uhr in der Dualen Hochschule Karlsruhe Erzbergerstraße 121, 76133 Karlsruhe (barrierefrei) statt. Zu dem[…]

weiterlesen..

Font Resize
Contrast