Unabhängige Beratungsstelle in Kleve

für Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen

 

Wir sind eine Beratungsstelle in Kleve für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen.

 

Der Begriff Behinderung schließt natürlich Menschen mit einer chronischen Erkrankung ein. Zurzeit besteht die Beratungsstelle aus einer Beraterin und einer Verwaltungskraft.

 

Unser Anliegen ist es, allen auf uns zu kommenden Menschen im Chaos des deutschen Rehabilitationssystems weiter zu helfen und diese im Sinne des Empowerment, Autonomie und Selbstbestimmung weiter zu bringen.

 

Zu diesem Zweck können wir auch zu Ämtern begleiten, Anträge ausfüllen helfen, Kontakte zu Dritten vermitteln oder auch die Beratung an einem anderen Ort innerhalb des Nordkreises Kleve.

 

Wir haben das Ziel, eine inhaltlich neutrale Beratungsstelle zu sein, die sich nur dem Klienten verpflichtet fühlt. Daher stehen wir für das Peer Counseling im Kontext der Selbstbestimmt Leben Bewegung (Independent Living Movement und Behindertenrechtskonvention.

 

Dies versuchen wir zum einen dadurch, dass unsere Beraterin selbst eine Behinderung hat und in der Behindertenselbsthilfe aktiv war und organisiert ist.

 

Des Weiteren ist die Beratungsstelle im Projekt „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen.“ überregional eingebunden. Hier gibt es eine bundesweite Vernetzung und regelmäßigen Austausch mit anderen Beratungsstellen. Ebenso sind wir örtlich vernetzt mit anderen Beratungsstellen.

 

Die inhaltliche Unabhängigkeit zeigen wir dadurch, dass unsere gesamte IT-Struktur unabhängig ist von unserem Trägerverein. Nach außen ist dies sichtbar durch eigenständige Telefonnummern und eine Subdomäne.

 

Durch die Förderung der Aktion Mensch und die damit verbundene Berichtspflicht gibt es eine unabhängige Kontrolle von außen.

 

Termine finden nach vorheriger Vereinbarung in unserer Beratungsstelle statt.

 

Die Beratung ist kostenfrei. Bei Bedarf kommen wir auch gerne zu Ihnen nach Hause.

 

Ihre Beraterin ist Frau Hanna Meshulam.

 

In ihrem Leben ist sie viel in der BRD herum gekommen.

Ihr Studium der Erziehungswissenschaft hat sie an den Universitäten Kassel, Leipzig, Gießen und Frankfurt erfolgreich absolviert mit dem Abschluss als Magistra Artium.

 

Daneben hat sie sich seit vielen Jahren in der Behindertenselbsthilfe engagiert, sowohl behinderungsspezifisch im DVBS in der Fachgruppe Ausbildung, als auch behinderungsübergreifend im AStA der Universität Gießen.

 

Im Anschluss an ihr Studium fand sie eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Referentin/Koordinatorin für Studium und Behinderung bei Prof. F. Welti an der Universität Kassel.

 

Neben ihrer wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Thema Rehabilitation und Beratung behinderter und chronisch Kranker Studierender widmete sich mich sehr intensiv dem barrierefreien Bauen. Hier war das Zentrum der Betätigung die Erweiterung der Universität um einen weiteren Campus.

 

In dieser Zeit lebte sie ein Jahr in Israel und lernte dort sowohl die Sprache und Kultur als auch einen anderen Umgang mit Behinderung kennen. Arbeiten sie konnte dort als Fahrradmechanikerin in einem Fahrradverleih in Jaffa.

 

Nach einer Pause fand sie eine Anstellung beim BSK in Bonn. Von dort wechselte sie als Beraterin  nach Kleve.

 

Träger der Beratungsstelle ist:

 

BetreuWo e.V.

 

 

 

 

Hanna  meshulam

Kontakt

 

Hoffmann Allee 118

47533 Kleve

 

Telefon: 02821/71162231

  E-Mail: beratung@betreuwo.de

Datenschutz

Unabhängige Beratungsstelle in Kleve

für Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen

 

Wir sind eine Beratungsstelle in Kleve für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen.

 

Der Begriff Behinderung schließt natürlich Menschen mit einer chronischen Erkrankung ein. Zurzeit besteht die Beratungsstelle aus einer Beraterin und einer Verwaltungskraft.

 

Unser Anliegen ist es, allen auf uns zu kommenden Menschen im Chaos des deutschen Rehabilitationssystems weiter zu helfen und diese im Sinne des Empowerment, Autonomie und Selbstbestimmung weiter zu bringen.

 

Zu diesem Zweck können wir auch zu Ämtern begleiten, Anträge ausfüllen helfen, Kontakte zu Dritten vermitteln oder auch die Beratung an einem anderen Ort innerhalb des Nordkreises Kleve.

 

Wir haben das Ziel, eine inhaltlich neutrale Beratungsstelle zu sein, die sich nur dem Klienten verpflichtet fühlt. Daher stehen wir für das Peer Counseling im Kontext der Selbstbestimmt Leben Bewegung (Independent Living Movement und Behindertenrechtskonvention.

 

Dies versuchen wir zum einen dadurch, dass unsere Beraterin selbst eine Behinderung hat und in der Behindertenselbsthilfe aktiv war und organisiert ist.

 

Des Weiteren ist die Beratungsstelle im Projekt „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen.“ überregional eingebunden. Hier gibt es eine bundesweite Vernetzung und regelmäßigen Austausch mit anderen Beratungsstellen. Ebenso sind wir örtlich vernetzt mit anderen Beratungsstellen.

 

Die inhaltliche Unabhängigkeit zeigen wir dadurch, dass unsere gesamte IT-Struktur unabhängig ist von unserem Trägerverein. Nach außen ist dies sichtbar durch eigenständige Telefonnummern und eine Subdomäne.

 

Durch die Förderung der Aktion Mensch und die damit verbundene Berichtspflicht gibt es eine unabhängige Kontrolle von außen.

 

Termine finden nach vorheriger Vereinbarung in unserer Beratungsstelle statt.

 

Die Beratung ist kostenfrei. Bei Bedarf kommen wir auch gerne zu Ihnen nach Hause.

 

Ihre Beraterin ist Frau Hanna Meshulam.

 

In ihrem Leben ist sie viel in der BRD herum gekommen.

Ihr Studium der Erziehungswissenschaft hat sie an den Universitäten Kassel, Leipzig, Gießen und Frankfurt erfolgreich absolviert mit dem Abschluss als Magistra Artium.

 

Daneben hat sie sich seit vielen Jahren in der Behindertenselbsthilfe engagiert, sowohl behinderungsspezifisch im DVBS in der Fachgruppe Ausbildung, als auch behinderungsübergreifend im AStA der Universität Gießen.

 

Im Anschluss an ihr Studium fand sie eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Referentin/Koordinatorin für Studium und Behinderung bei Prof. F. Welti an der Universität Kassel.

 

Neben ihrer wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Thema Rehabilitation und Beratung behinderter und chronisch Kranker Studierender widmete sich mich sehr intensiv dem barrierefreien Bauen. Hier war das Zentrum der Betätigung die Erweiterung der Universität um einen weiteren Campus.

 

In dieser Zeit lebte sie ein Jahr in Israel und lernte dort sowohl die Sprache und Kultur als auch einen anderen Umgang mit Behinderung kennen. Arbeiten sie konnte dort als Fahrradmechanikerin in einem Fahrradverleih in Jaffa.

 

Nach einer Pause fand sie eine Anstellung beim BSK in Bonn. Von dort wechselte sie als Beraterin  nach Kleve.

 

Träger der Beratungsstelle ist:

 

BetreuWo e.V.

 

 

 

 

Hanna  meshulam

Kontakt

 

Hoffmann Allee 118

47533 Kleve

 

Telefon: 02821/71162231

  E-Mail: beratung@betreuwo.de

Unabhängige Beratungsstelle in Kleve für Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen

 

Wir sind eine Beratungsstelle in Kleve für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen.

 

Der Begriff Behinderung schließt natürlich Menschen mit einer chronischen Erkrankung ein. Zurzeit besteht die Beratungsstelle aus einer Beraterin und einer Verwaltungskraft.

 

Unser Anliegen ist es, allen auf uns zu kommenden Menschen im Chaos des deutschen Rehabilitationssystems weiter zu helfen und diese im Sinne des Empowerment, Autonomie und Selbstbestimmung weiter zu bringen.

 

Zu diesem Zweck können wir auch zu Ämtern begleiten, Anträge ausfüllen helfen, Kontakte zu Dritten vermitteln oder auch die Beratung an einem anderen Ort innerhalb des Nordkreises Kleve.

 

Wir haben das Ziel, eine inhaltlich neutrale Beratungsstelle zu sein, die sich nur dem Klienten verpflichtet fühlt. Daher stehen wir für das Peer Counseling im Kontext der Selbstbestimmt Leben Bewegung (Independent Living Movement und Behindertenrechtskonvention.

 

Dies versuchen wir zum einen dadurch, dass unsere Beraterin selbst eine Behinderung hat und in der Behindertenselbsthilfe aktiv war und organisiert ist.

 

Des Weiteren ist die Beratungsstelle im Projekt „Der Rechtsweg ist nicht ausgeschlossen.“ überregional eingebunden. Hier gibt es eine bundesweite Vernetzung und regelmäßigen Austausch mit anderen Beratungsstellen. Ebenso sind wir örtlich vernetzt mit anderen Beratungsstellen.

 

Die inhaltliche Unabhängigkeit zeigen wir dadurch, dass unsere gesamte IT-Struktur unabhängig ist von unserem Trägerverein. Nach außen ist dies sichtbar durch eigenständige Telefonnummern und eine Subdomäne.

 

Durch die Förderung der Aktion Mensch und die damit verbundene Berichtspflicht gibt es eine unabhängige Kontrolle von außen.

 

Termine finden nach vorheriger Vereinbarung in unserer Beratungsstelle statt.

 

Die Beratung ist kostenfrei. Bei Bedarf kommen wir auch gerne zu Ihnen nach Hause.

 

Ihre Beraterin ist Frau Hanna Meshulam.

 

In ihrem Leben ist sie viel in der BRD herum gekommen.

Ihr Studium der Erziehungswissenschaft hat sie an den Universitäten Kassel, Leipzig, Gießen und Frankfurt erfolgreich absolviert mit dem Abschluss als Magistra Artium.

 

Daneben hat sie sich seit vielen Jahren in der Behindertenselbsthilfe engagiert, sowohl behinderungsspezifisch im DVBS in der Fachgruppe Ausbildung, als auch behinderungsübergreifend im AStA der Universität Gießen.

 

Im Anschluss an ihr Studium fand sie eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Referentin/Koordinatorin für Studium und Behinderung bei Prof. F. Welti an der Universität Kassel.

 

Neben ihrer wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Thema Rehabilitation und Beratung behinderter und chronisch Kranker Studierender widmete sich mich sehr intensiv dem barrierefreien Bauen. Hier war das Zentrum der Betätigung die Erweiterung der Universität um einen weiteren Campus.

 

In dieser Zeit lebte sie ein Jahr in Israel und lernte dort sowohl die Sprache und Kultur als auch einen anderen Umgang mit Behinderung kennen. Arbeiten sie konnte dort als Fahrradmechanikerin in einem Fahrradverleih in Jaffa.

 

Nach einer Pause fand sie eine Anstellung beim BSK in Bonn. Von dort wechselte sie als Beraterin  nach Kleve.

 

Träger der Beratungsstelle ist:

 

BetreuWo e.V.

 

 

 

 

Hanna  meshulam

Kontakt

 

Hoffmann Allee 118

47533 Kleve

 

Telefon: 02821/71162231

  E-Mail: beratung@betreuwo.de

Font Resize
Contrast